Direkt zum Inhalt

An südlichen Gestaden

Die italienische Riviera der Künstler und Literaten

Virginia Woolf hat die Gegend »pink pyjama country« genannt, das Land der rosa Schlafanzüge – wobei sie wahrscheinlich an solche aus Seide dachte: Die italienische Riviera galt seit den Anfängen des Tourismus als Revier der Betuchten und Exzentriker, die sich an dem Küstenstreifen des Mittelmeers einem luxuriösen Dasein unter wolkenlosem Himmel hingaben. Als um 1830 die ersten Gäste aus dem Norden kamen, oft von Adel, das Herz voller Italienschwärmerei, entwickelte sich die für ihre Schönheit gerühmte Region rasch zum Mythos. Die italienische Riviera zwischen Mentone und La Spezia wurde zum Synonym für Sonne und sorgloses Nichtstun, zum Sinnbild für die eleganteste Version des irdischen Paradieses: von Palmen beschattete Grandhotel-Terrassen in San Remo oder Portofino, Zitronengärten, ewig blaues Meer. Und das gilt vor allem für den Abschnitt Riviera di Levante: Kaum ein Küstenstrich wurde von so vielen Schriftstellern, Malern, Komponisten besucht wie der zwischen Genua und La Spezia, wo sich an einst verschwiegenen Buchten Intellektuelle und Romantiker niederließen, Snobs, Literaturstars, Aussteiger – von Shelley über Richard Wagner, Hemingway und Sigmund Freud, von exaltierten Reisepionierinnen wie Lady Sydney Morgan über Rosa Luxemburg bis zur unglücklichen Ehefrau Oscar Wildes.

Artikelnummer: 978-3-86915-065-9
Preis: 25,00 € [D]
Ausstattung: zahlreiche, vierfarbige Fotos und Illustrationen
Einband: Halbleinen
Erscheinungstermin: 29. April 2013
Format: 19 x 26 cm
Lieferbar: zur Zeit leider nicht
Seiten: 128 S.

Anne Goebel ist gebürtige Münchnerin und hat Italienische Literaturwissenschaft und Geschichte studiert. Sie hat längere Zeit in Italien verbracht und reist regelmäßig an die...

Ideal zu einem Glas Rotwein in der Hängematte!
Deutsche Seeschiffahrt

„Das Buch hat eine ganz der Vergangenheit verhaftete Anmutung, es ist eine Hommage an die Zeit, als die Riviera noch die Küste der Künste und des Reichtums war und noch nicht der Teutonengrill der 1960er Jahre. Aber Anne Goebel hat mehr geschrieben als nur eine Blütensammlung von Aussprüchen berühmter Menschen. Sie hat ein Reisebuch verfasst, weil sie oft die Orte von damals mit ihrem Erscheinungsbild heute vergleicht. Sie hat Genua eine Liebeserklärung gewidmet. Sie hat die farbigen Biografien häufig exzentrischer Besucher gezeichnet, und dann hat sie noch eine kleine Sozialgeschichte des Tourismus geschrieben und außerdem eine Literaturgeschichte der Reiseliteratur und der Klischees, denen sie zum Opfer fällt. Das ist eine Menge für gerade einmal 128 Seiten – leicht und gut zu lesen.“
Paul Stänner, Deutschlandradio Kultur

„Den Hintergrund bildet eine Landschaft, die zu den früheren Regionen des europäischen Tourismus zählt – und bis heute unser Bild prägt vom Sehnsuchtsland Italien.“
Süddeutsche Zeitung

„Eine literarische Annäherung an den Mythos der Riviera-Sehnsucht.“
Bücher

„Anne Goebel hat sie aufgespürt, die Wildes und Manns, George Sand u.a. Ihr Buch ist gespickt mit unterhaltsamen, witzigen Anekdoten aus zwei Jahrhunderten und – für das authentische Fernweh – mit nachkolorierten Postkartenmotiven und Fotografien aus jenen Tagen geschmückt. …Anne Goebel befeuert die Sehnsucht bis zum nächsten Kofferpacken mit ihrer Zeitreise durchs Cinque Terre bis hoch in die Hauptstadt Ligurien kongenial.“
Brigitte von Boch Living

Dank dieser Kennerin ist ein sehr schönes Buch entstanden mit viel Wissenswertem über all die mehr oder weniger bekannten Künstlerpersönlichkeiten, die sich von diesem herrlichen Landstrich inspirieren ließen. Hervorzuheben sind aber vor allem auch die wunderbar altmodischen Ansichten – Postkarten und Fotos aus alter Zeit –, die dem Buch einen besonders charmanten Ausdruck verleihen.

Ein schönes Geschenk für Liebhaber einer Landschaft, die auch heute noch etwas ganz Besonderes für Individualisten ist!"

Christine Deubler – vhs Krumbach – www.literaturherbst-krumbach.de