Direkt zum Inhalt

Sonderappell

Roman

Die 17-jährige Charlotte steht kurz vor dem Abitur, als sie Ende 1944 zum Reichsarbeitsdienst (RAD) nach Oberschlesien eingezogen wird. Schulung, Appelle, militärische Disziplin, Kameradschaft, Treue und Gehorsam sind dem Mädchen aus einer Offiziersfamilie vertraut. Doch während sie Kartoffeln schält, Ställe ausmistet und Panzersperren baut, kommen ihr erste Zweifel am nationalsozialistischen System. Zur Gewissheit werden sie durch Charlottes Freundschaft mit Ruth, der Tochter eines Widerstandskämpfers. Eines Tages ist Ruth verschwunden – und die Russen stehen vor Stettin.

»Es geht nicht um die Idee der sozialen Arbeit, die sehr viel älter ist als der Reichsarbeitsdienst und von den Nazis nur übernommen und ihren Zwecken gerecht gemacht wurde. Es geht um diese Nazis und diese Zwecke. Und eben die werden noch heute so zäh und erbittert verteidigt, dass es Schrecken verbreitet.« Sybil Gräfin Schönfeldt

Artikelnummer: 978-3-86915-209-7
Preis: 22,00 € [D]
Ausstattung: Hardcover, mit Schutzumschlag
Einband: Gebunden
Erscheinungstermin: 19. Februar 2020
Format: 12,5 x 20,5 cm
Lieferbar: noch nicht erschienen
Seiten: 288 S.

Geboren 1927, arbeitete die promovierte Germanistin und Kunsthistorikerin lange als Redakteurin und freie Journalistin, u. a. für DIE ZEIT und das ZEITMagazin. Sie schreibt und übersetzt zahlreiche...

»Besser ... kann man kaum erklären, wie das war.« Frankfurter Rundschau