Direkt zum Inhalt

Sommerlieben

Freiluftnovelle

Marie Luise, eine Frau mittleren Alters mit wachem Geist, einem entlarvend klarem, bisweilen ironischen Blick auf ihre Mitmenschen und einem unbezähmbaren Sinn für die menschliche Komödie, reist zu Beginn des letzten Jahrhunderts in die Sommerfrische an die Ostsee. In Briefen an den Mann ihrer verstorbenen Schwester, der ihr seine beiden Kinder in Obhut gibt, schildert sie die Erlebnisse ihres Kuraufenthaltes und die Entwicklungen ihres Herzens.
Mit der Welt der Kurorte skizziert Hedwig Dohm ein Abbild der Gesellschaft: Ihre Novelle enthüllt Standesdünkel und kleinbürgerliche Piefigkeit und zeigt das wachsende Selbstbewusstsein der Frauen am Anfang des 20. Jahrhunderts und die schrankenbrechende Kraft der Ironie.

Artikelnummer: 978-3-938740-25-5
Preis: 16,80 € [D]
Ausstattung: Fadenheftung
Einband: Halbleinen
Erscheinungstermin: 24. Juni 2013
Format: 19 x 12
Lieferbar: sofort
Seiten: 128 S.
Reihe: blue notes 33

Als Hedwig Dohm (1831–1919), die Großmutter von Katia Mann, zu schreiben begann, war sie schon vierzig Jahre alt und Mutter von fünf Kindern. Sie verfasste Theaterstücke, Romane und politische Essays...

"Die Autorin, die von 1831 – 1919 lebte, war die Großmutter von Katja Mann. Als sie die Novelle „Sommerliebe“ schrieb, war sie achtzig Jahre alt! Ein köstliches Büchlein, verfasst von einer Kämpferin für die Frauenrechte, die es hervorragend verstand, mit spitzer Feder und Mut und Witz die Missstände ihrer Zeit aufzudecken.
So erzählt sie auch diese Novelle: ironisch, manchmal ganz schön bissig, aber sehr humorvoll berichtet sie von Marie Louise und ihrer Sommerfrische an der Ostsee. Es ist ein Briefroman – und in dieser Form wirkt die Geschichte besonders lebendig."
Christine Deubler – vhs Krumbach – www.literaturherbst-krumbach.de

Ein schmales, aber wunderbar luzides und sozialkritisches Werk, das jede Entdeckung wert ist.
Regula Freuler, NZZ

Das rbb Kulturradio empfiehlt Hediwg Dohm’s Sommerlieben als schöne Nachsommerlektüre!
Kathanrina Döbler, RBB kulturradio

Ein schmaler Band, den man in wenigen freien Stunden verschlingt, bevorzugt im Strandkorb, aber bei Schlechtwetter am Sofa passt er auch.
Weiberdiwan

Nur auf den ersten Blick eine leichte bis seichte "Freiluftnovelle", schafft Hedwig Dohms "Sommerlieben" unprätentiös den Spagat zwischen amüsanter Urlaubslektüre und messerscharfer Gesellschaftskritik - und hat auch nach über hundert Jahren nicht an Witz, Verve und analytischer Brillanz verloren.
Julia Lorenz, Aviva

Mit der leichten Lektüre des Briefromans lässt sich ein verregnetes – oder auch sonniges – Sommerwochenende sicherlich ebenso gut verbringen, wie ein, zwei lange Winterabende.
Rolf Löchel, Literaturkritik