Direkt zum Inhalt

Die Welt der schönen Bilder

Roman

Laurence hat scheinbar alles, was man sich nur wünschen kann: Einen Ehemann, der sie liebt, einen Liebhaber, der sie anbetet, zwei wohlgeratene Töchter, einen Beruf, der sie erfüllt, obendrein ist sie auch noch attraktiv und wohlhabend. Dennoch hadert sie mit sich und dem Leben. Als eine ihrer Töchter sie mit der Sinnfrage konfrontiert, gerät ihr Weltbild zusehends ins Wanken; mit Schrecken wird ihr bewusst, dass sie jenseits des Kults der schönen Dinge keine Antworten auf die wesentlichen Fragen des Lebens findet. Mit Schärfe und Ironie schildert Simone de Beauvoir die Sinnsuche einer authentischen Frauenfigur in einer von modernen Massenmedien und spätkapitalistischen Werten dominierten Welt, in der Gefühle zu Werbespots verkommen und die Protagonisten an ihren Heucheleien, dem Streben nach Statussymbolen und der Oberflächlichkeit ihrer vermeintlich heilen »Welt der schönen Bilder« zu ersticken drohen.

Artikelnummer: 978-3-86915-130-4
Preis: 22,00 € [D]
Ausstattung: Fadenheftung, Lesebändchen
Einband: Halbleinen
Erscheinungstermin: 10. Februar 2016
Format: 12 x 19 cm
Lieferbar: sofort
Seiten: 274 S.
Reihe: Klassiker Edition

Simone de Beauvoir, geb. 1908 in Paris, studierte Philosophie an der Universität Sorbonne. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Romans Sie kam und blieb (1943) gab sie den Beruf der Lehrerin...

»Eine ironische Analyse, die nichts an Aktualität eingebüßt hat.« 
Der Standard

»Ihrer Zeit voraus war Beauvoir als hellsichtige Beobachterin und Analytikerin gesellschaftlicher Prozesse.«
Der Tagesspiegel

»Lesen Sie Beauvoir, lesen Sie sie ohne Unterlass!«
taz

»Simone de Beauvoirs Werk inspiriert bis heute.«
Abendzeitung

»Inhaltlich hoch aktuell ist dieser luzide, mit vielen Dialogen lebhaft erzählte Kurzroman noch immer.«
Antje Weber, Süddeutsche Zeitung

»Unterhaltsam, klug, sehr französisch, und hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt.«
Katja Engler, Hamburger Abendblatt 

»Ein messerscharf kluger, literarisch überzeugender, anrührender, dabei niemals gefühliger Roman.«
Jutta Person, Philosophie Magazin

»Die besondere Aufmachung, das schöne Coverbild (...) machen dieses Buch zu einem wunderschönen Geschenk für sich selbst und für andere.« 
Magdalena Herzog, www.aviva-berlin.de

»Beauvoirs Roman ist aber keineswegs veraltet, denn die Fragen, die sie stellt, beschäftigen auch 50 Jahre später noch.«
Liliane Studer, www.literaturkritik.de

»Einen nicht ganz so bekannten, aber sehr entdeckungswürdigen Roman gibt es nun in einer Neuauflage: Die Welt der schönen Bilder. Der Roman klingt stellenweise, als würde sie die Popliteratur der 1990er-Jahre vorwegdenken.«
Jana Volkmann, Buchkultur

»Gepflegte Unterhaltung mit Niveau. Es lohnt sich, wieder einmal Klassiker zu lesen.«
Doris Losch, BRIKADA – Magazin für Frauen