Direkt zum Inhalt

Dem Paradies so fern. Martha Liebermann

Roman

Berlin 1941: Martha Liebermann, die Witwe des Malers Max Liebermann, kämpft, von zahlreichen einflussreichen Freunden unterstützt, um ihre Ausreise aus Nazi-Deutschland. Von ihrem Paradies am Wannsee hat sie schon lange Abschied nehmen müssen, ebenso wie von ihrer Tochter Käthe und von Enkelin Maria, die in die USA emigriert sind. Nun droht ihr die Deportation. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Mit eindringlicher Erzählkraft entfaltet Sophia Mott Martha Liebermanns bewegende Lebensgeschichte und zeichnet in Rückblenden zugleich die Familiengeschichte der Liebermanns nach.

»So lange die Werke nicht zerstört werden, bleibt die Hoffnung auf künftige andere Zeiten bestehen.« Martha Liebermann

Artikelnummer: 978-3-86915-172-4
Preis: 22,00 € [D]
Ausstattung: Schutzumschlag, Fadenheftung
Einband: Gebunden
Erscheinungstermin: 20. Februar 2019
Format: 12,5 x 20,5 cm
Lieferbar: sofort
Seiten: 336 S.

Sophia Mott wurde 1957 in Baden-Baden geboren. Studium der Musik in Würzburg und Frankfurt. Künstlerische Reifeprüfung in Frankfurt 1983. Danach Studium der Germanistik und der...

»Ein durchaus berührendes, trotz des bekannten tragischen Endes auch spannendes Buch… Geschickt hat die Autorin die Gegenwart der … in den Freitod flüchtenden Malerwitwe mit Rückblicken auf ihr Leben mit Max Liebermann verwoben. Sie wechselt dabei in den Zeitebenen hin und her, schafft so zugleich neben dem Porträt Martha Liebermanns auch eines von Max wie der von beiden durchlebten Zeit, vom kaiserlichen Berlin über das der Novemberevolution, der Weimarer Zeit bis zu der des „Dritten Reichs“.« Andreas Conrad, Tagesspiegel

»Nach umfangreicher Recherche verleiht die Autorin Martha Liebermann posthum eine eindringliche Stimme.« Focus Online

 

»Ein unglaublich intensives Lese-Erlebnis, eine tolle Mischung aus Kultur- und Geschichtsvermittlung und ein wunderbar geschriebener Roman, den ich gerne weiter empfehle.« kulturtussi.de