Direkt zum Inhalt

Am Puls der Zeit - Frauen in New York

New York in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts:

Aus ganz Amerika kommen Menschen in die Stadt auf der Flucht vor puritanischer Strenge, rigiden Moralvorstellungen und Prohibition. Und nicht nur sie – auch Kriegsdienstverweigerer, die Europa den Rücken gekehrt haben. Hier träumen sie ihren Traum von einer kulturellen Revolution – in den Jazz- und Nachtklubs und in den unzähligen Flüsterkneipen. Besonders Greenwich Village und Harlem scheint in dieser Aufbruchs-stimmung eine einzige Party. Und zum ersten Mal haben Frauen einen großen Anteil daran. Es ist, als lebten sie in einer Zeitenlücke. Im Gefühl, das Leben könne jeden Moment neu beginnen, schreiben sie Gedichte, Theaterstücke und Romane, singen, tanzen, geben Zeitschriften heraus, gründen Verlage und führen Salons.

Am Puls der Zeit: Frauen in New York enthält aufregende, erstaunliche und ermutigende Geschichten von weißen und schwarzen Frauen, die aus dem Gefängnis eines herkömmlichen Frauenlebens ausbrachen. Andrea Barnet zeigt, wie sie die revolutionäre und kreative Atmosphäre im New York der 20er mit erschufen und prägten, wie sie von ihr profitierten und nach dem Ende der Euphorie, in den Härten der dreißiger Jahre, um ihr künstlerisches und oft auch materielles Überleben kämpften. Auch wenn einem die spannenden, außergewöhnlichen Lebensläufe teils exzentrisch erscheinen mögen, ein Verdienst ist diesen Frauen sicher: sie entfachten in den nachfolgenden Frauengenerationen die Vorstellungskraft, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Artikelnummer: 978-3-86915-080-2
Preis: 24,00 € [D]
Ausstattung: Großformat, 80 Fotos
Einband: Halbleinen
Erscheinungstermin: 26. März 2014
Format: 24 x 17
Lieferbar: sofort
Seiten: 176 S.

Andrea Barnet, aufgewachsen in Boston, Massachusetts, studierte Literaturwissenschaft in Pennsylvania und Harvard. 25 Jahre lang schrieb sie regelmäßig für The New York Times Book Review und in Harpers...

Andrea Barnet hat mit großer Leidenschaft, Sensibilität und Intensität das außergewöhnliche Leben dieser New Yorker Frauen beschrieben und damit alles über unser Leben gesagt.
Lily Brett

Pure Lebenslust!
Neue Zürcher Zeitung

Die Künstlerinnen der 20er Jahre, ob in Paris und Berlin (die uns die edition ebersbach schon in zwei schillernden Bänden vorgestellt hat) oder eben in New York, lebten ungeheuerlich – sich verzehrend für ihre Kunst und natürlich für die Lust.
Die Zeit

Ein kurzweiliges Zeitgemälde, vielschichtig und anregend.
Bayerisches Fernsehen

Frauen im New York der 20er Jahre. So verrückt und wichtig wie die Trendsetterinnen in Paris und Berlin. Ohne sie ist die Frau von heute undenkbar.
rtv

...Wenn man die Lebensgeschichten dieser Frauen liest, erkennt man, dass sie damals schon so modern dachten, wie wir es heute tun. Ein wunderbares Buch über die weibliche Kultugeschichte.
Gabriele Pagenhardt von Mainberg,Pressebüro Pagenhardt

Ein facettenreiches, leidenschaftliches Buch.
Buchjournal

Ein kurzweiliges Zeitgemälde, vielschichtig und anregend.
Bayerisches Fernsehen

Ein faszinierendes Stück weiblicher Kulturgeschichte aus der Nähe betrachtet.
Buchhandlung Lehmkuhl

Andrea Barnet fängt in ihrem Buch eine untergegangene Welt ein, deren Kraft noch weit in unser Jahrhundert leuchtet.
Sender Freies Berlin

Nicht nur eine Hommage an den weiblichen Teil der künstlerischen Avantgarde in den 20er Jahren in Harlem und Greenwich Village, sondern auch an das heutige New York.
Frankfurter Rundschau