Direkt zum Inhalt

MFK Fisher

Mary Frances Kennedy, geb. 1908 in Albion, Michigan, gest. 1992 in Glen Ellen, Kalifornien, wuchs in Kalifornien auf. 1929 lernte sie während ihres Studiums ihren ersten Mann Alfred Young Fisher kennen. Mit ihm ging sie nach Frankreich und erlebte in Dijon die zwei prägendsten Jahre ihres Lebens. Jenseits gängiger Gastrokolumnen schrieb sie elegante und feinsinnige Tafelfeuilletons u. a. für den New Yorker. MFK Fishers kulinarische Leidenschaft überdauerte drei Ehen, zahlreiche Affären mit Männern und Frauen und hielt bis zu ihrem Tod an. Sie wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht und war eine Institution des amerikanischen Kulturlebens. Ihr zu Ehren wird von Les Dames d'Escoffier International alle zwei Jahre der MFK Fisher Award verliehen, mit dem Frauen ausgezeichnet werden, die maßgeblichen Einfluss auf die Weiterentwicklung der Kochkunst und Tafelkultur haben.