Direkt zum Inhalt

Emily Hahn

Emily Hahn (1905-1997) wuchs in Chicago auf. 1926 machte sie als erste Frau überhaupt den Abschluss in Bergbautechnik und arbeitete als Ingenieurin. Mit 25 fuhr sie als Mann verkleidet mit einer Freundin 2400 Meilen quer durch das Land. Nachdem ihre Briefe von dieser Tour im New Yorker erschienen waren, lebte sie überwiegend vom Schreiben. 1935 gelangte sie nach einer gescheiterten Beziehung auf der Suche nach Ablenkung eher zufällig nach Shanghai, wo sie sechs Jahre blieb. Später arbeitete sie als Englischlehrerin in Hongkong und heiratete nach Kriegsende Charles Boxer, von dem sie zwei Töchter bekam. In insgesamt 52 Büchern schrieb Emily Hahn über so unterschiedliche Themen wie Feminismus und chinesische Küche, über Diamanten und Afrika, über die Kommunikation zwischen Tieren bzw. zwischen Mensch und Tier. Die meisten ihrer mehr als 180 Artikel, Essays und Kurzgeschichten wurden im New Yorker abgedruckt, für den sie 68 Jahre lang als Journalistin arbeitete.